Deutscher Gewerkschaftsbund

Ge­gen neo­na­zis­ti­sches Hel­den­ge­den­ken
Bündnis weltoffenes und tolerantes Berlin
„Wir werden ein neonazistisches Heldengedenken an Rudolf Heß nicht hinnehmen“, erklärt das Bündnis für ein weltoffenes und toleranten Berlin zum geplanten Neonaziaufmarsch in Berlin-Spandau. Anlässlich des 30. Todestages von Heß, bis 1941 Stellvertreter Hitlers, mobilisiert die rechtsextreme Szene bundesweit. Das Berliner Bündnis, das der DGB mit ins Leben gerufen hat, verbindet ein klares Bekenntnis gegen fremdenfeindliche, rassistische, antisemitische, nationalistische und menschenverachtende Ansichten in unserer Stadt und ruft zur Teilnahme an Gegenkundgebungen auf.
weiterlesen …
DGB-Pend­lerak­ti­on Ren­te :: „Großer Bahn­hof“ am Ost­kreuz
DGB
Pendleraktion Rente am 31.05.2017. So wie im Video am Ostbahnhof mit Annelie Buntenbach (DGB-Bundesvorstandsmitglied), Frank Bsirske (Ver.di-Vorsitzender), Hans-Jürgen Urban (IG Metall Hauptvorstand) und last but not least Robert Seifert (Vorsitzender KV Treptow-Köpenick) haben noch an neun anderen Berliner Bahnhöfen insgesamt ca. 100 Kolleginnen und Kollegen mitgeholfen, darunter viele Ehrenamtliche aus DGB-Kreisverbänden und Mitgliedsgewerkschaften. Herzlichen Dank für die Unterstützung!
zur Webseite …

DGB: An­for­de­run­gen an die Par­tei­en zur Bun­des­tags­wahl 2017
DGB
Was der DGB im Superwahljahr 2017 von den Parteien nach der Wahl erwartet? Eine Übersicht – mit allen Themen von Arbeitsmarkt, Bildung und Rente über Investitionen und Infrastruktur bis zur Europapolitik.
zur Webseite …

Stol­per­stei­ne für Op­fer des Na­tio­nal­so­zia­lis­mus im Lich­ten­ber­ger Weit­ling­kiez ver­legt
Dagmar Poetsch
Am Sonnabend, 3. Juni 2017, wurde Isidor und Johanna Kiwi, Leopold und Gerhard Drucker sowie Gerhard Litzmerski mit der Verlegung von fünf Stolpersteinen in der Eitelstraße 27, 10317 Berlin, öffentlich gedacht. Die Verlegung wurde vom Künstler Gunter Demnig durchgeführt.
weiterlesen …

Ge­werk­schaf­te­rIn­nen be­tei­li­gen sich an Fahr­rad­s­tern­fahrt des ADFC am 11.Ju­ni
DGB
Was haben der Berliner DGB und der Berliner Landesverbands des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) gemeinsam? Neben vielen radfahrenden Mitgliedern seit diesem Jahr, die Absicht, zukünftig stärker zusammenzuarbeiten. So hatte der ADFC bei seinen Mitgliedern erstmals für die Teilnahme an der gewerkschaftlichen Rad-Demo am 1. Mai geworben. Umgekehrt wird es in diesem Jahr bei der großen ADFC-Sternfahrt am 11. Juni in Berlin erstmals einen eigenen kleinen DGB-/Gewerkschaftstross geben. Die ersten Kollegen haben ihre Fahrräder schon vorbereitet. Wer Interesse hat, mitzufahren, meldet sich bitte bei region.berlin@dgb.de
zur Webseite …

Le­sung: Li­li Grün - „Ka­ba­ret­t, Jazz und Schreib­ma­schi­nen“ - DGB Ber­lin und Bü­cher­gil­de la­den ein
Wien, 2. Bezirk
Anke Heimberg (Hrsg.) und Britta Jürgs (AvivA Verlag) stellen die wiederentdeckte österreichisch-jüdische Autorin Lili Grün und ihr Werk der 1920er und 1930er Jahre vor.
weiterlesen …

DI­W: DGB-­Steu­er­kon­zept ent­las­tet 95 Pro­zent al­ler Haus­hal­te
Colourbox.de
Das Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) hat die steuerpolitischen Eckpunkte des DGB zur Bundestagswahl 2017 sowie andere Steuerkonzepte in puncto Einkommenssteuer unter die Lupe genommen. Das Ergebnis der Studie stützt die Steuervorschläge der Gewerkschaften: Das DGB-Konzept würde 95 Prozent aller Steuerzahler-Haushalte entlasten.
zur Webseite …

11.05.2017: Kurs­wech­sel jetz­t! Gu­te Ren­te geht!
DGB Köln-Bonn
Podiumsdiskussion mit KandidatInnen zur Bundestagswahl in Tempelhof-Schöneberg
weiterlesen …

Fach­ge­sprä­che Hoch­schul- und Wis­sen­schafts­po­li­tik im Som­mer­se­mes­ter 2017
DGB/Simone M. Neumann
Arbeiten in der Wissenschaft – Große Erwartungen, größere Enttäuschungen? Kritische Aspekte der Arbeitssituation an Hochschulen.
weiterlesen …

Fr, 28.4.17: Ge­denk­got­tes­dienst in der Ge­dächt­nis­kir­che zum Wor­ker­s‘ Me­mo­ri­al Day
DGB
Bereits 1984 rief erstmals die kanadische Gewerkschaft für Angestellte im öffentlichen Dienst dazu auf, der im Arbeitsleben verstorbenen Kolleginnen und Kollegen zu gedenken. Seit 2011 rufen IG BAU und DGB für diesen Tag dazu auf. In Berlin findet traditionell in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche ein ökumenischer Gedenkgottdienst (18.00h) statt.
zur Webseite …

Jetzt unterschreiben!

Positionen zur Bezirkspolitik

Der DGB hat zur Wahl der Bezirksverordnetenversammlungen (BVV) im September seine Positionen zur Berliner Kommunalpolitik formuliert. In dem Papier fordern Gewerkschaften und DGB die Bezirkspolitik unter anderem auf, Schulsanierung und Schulbau effektiv zu voranzutreiben, gute Arbeitsbedingungen zur Voraussetzung bei der Auftragsvergabe zu machen, die Schwarzarbeit bezirksübergreifend zu bekämpfen und Genehmigungen für Wohnungsbau zu beschleunigen.
Zur Pressemeldung

Der Mindestlohn ist da

Logo Mindestlohn Dran bleiben

DGB

Aus dem Bund

Dokumentationspflicht
Mi­ni­jobs: Schluss mit Ar­beits­zeit nach "Guts­her­ren­ar­t"
DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach schreibt in der Kolumne "Gastwirtschaft" der Frankfurter Rundschau über Minijobs und Mindestlohn
DGB/Simone M. Neumann
Die Dokumentationspflicht der Arbeitszeit gilt laut Mindestlohngesetz für Bereiche, „die in der Vergangenheit durch Schwarzarbeit und Missbrauch aufgefallen sind“, stellt DGB-Vorstand Annelie Buntenbach in der Frankfurter Rundschau klar. Dazu gehören zweifelsfrei auch Minijobs. Statt mit "Arbeitszeit nach Gutsherrenart" weiterzumachen wie bisher, müsse jetzt die "Minijob-Mauer durchbrochen werden".
weiterlesen …

Min­dest­lohn: Fi­nanz­mi­nis­te­ri­um öff­net Schlupflö­cher
DGB/Simone M. Neumann
Zwei Verordnungen des Bundesfinanzministeriums könnten dafür sorgen, dass der Mindestlohn in einigen Branchen leicht umgangen und kaum kontrolliert werden kann. Ziel des Ministeriums sei offenbar eine Regelung, deren Sinn "einzig und alleine in einer Förderung der Umgehung des Mindestlohns zu liegen scheint", kritisiert der DGB in einer Stellungnahme.
weiterlesen …

DGB-Ratgeber ungesicherte Beschäftigung

Ein Angebot für 42% der Berliner Beschäftigten

42% der Berliner ArbeitnehmerInnen arbeiten - laut Betriebspanel - in prekären Beschäftigungs- verhältnissen, sei es in befristeten Jobs, Minijobs oder prekärer Selbständigkeit. Der DGB hat sukzessive Ratgeber mit vielen Rechtstipps für inzwischen sieben Formen prekärer Beschäftigung entwickelt, die regelmäßig aktualisiert werden: