Deutscher Gewerkschaftsbund

So­li­da­ri­täts­kund­ge­bung für Mir­jam Blu­men­thal in der der Huf­ei­sen­sied­lung in Ber­lin
….einen Schneeball kann man zertreten, eine Lawine nicht mehr!
dgb | sn
Rund zweihundert Teilnehmer folgten dem Aufruf der Initiative „Hufeisern gegen rechts“ zu einer Kundgebung für die DGB Kreisvorsitzende und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der BVV Neukölln, Mirjam Blumenthal und ihrer Familie, die Opfer rechter Einschüchterungsversuche durch einen Brandanschlag wurde, bei dem das Auto der Familie vor dem Haus in Brand gesetzt wurde.
weiterlesen …

DGB Kreis­ver­band Neu­kölln ver­ur­teilt Brand­an­schlag auf Ge­werk­schaf­te­rin So­li­da­ri­tät mit Mir­jam Blu­men­thal und ih­rer Fa­mi­lie
dgb | sn
In der Nacht vom 13. auf dem 14. Januar wurde der PKW der DGB Kreisverbandsvorsitzenden Mirjam Blumenthal von Unbekannten in Brand gesetzt. Die Gewerkschafterin ist zudem stellvertretende SPD -Fraktionsvorsitzende der BVV Neukölln und bei den Neuköllner Falken aktiv. Der Brandanschlag reiht sich ein in eine Reihe von Anschlägen auf engagierte Menschen und Organisationen in der Hufeisensiedlung und im Stadtbezirk.
weiterlesen …

Was ist „Auf­ste­hen ge­gen Ras­sis­mus“?
Werde Stammtischkämpfer*IN!
agr
"Aufstehen gegen Rassismus" ist ein bundesweites Bündnis aus verschiedenen Organisationen, Parteien und Verbänden.
weiterlesen …

2017: Der Min­dest­lohn steigt
DGB/Simone M. Neumann
Der Mindestlohn steigt! Zum 1. Januar 2017 wird der gesetzliche Mindestlohn erstmals seit seiner Einführung 2015 angehoben und steigt von 8,50 Euro auf 8,84 Euro brutto pro Stunde. Damit werden Mindestlohnbezieher/-innen mit einer Vollzeitstelle monatlich rund 55 Euro mehr auf dem Lohnzettel haben.
zur Webseite …

"In Ge­dan­ken bei den Op­­fern und ih­ren Fa­­mi­­li­en"
Colourbox.de
Der Geschäftsführende DGB-Bundesvorstand ist entsetzt über den Anschlag auf die Besucherinnen und Besucher eines Berliner Weihnachtsmarktes am Montagabend. "Wir sind in Gedanken bei den Opfern und ihren Familien", sagte der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann.
zur Webseite …

Gra­tu­la­ti­on an den neu­en Vor­stand des Kum­pel­ver­eins „Die gel­be Han­d“, u.a. zwei Ge­werk­schaf­te­rIn­nen aus Ber­lin ge­wählt
Kumpelverein
Gleich zwei Berliner GewerkschafterInnen wurden bei der Wahl am 14.12.2016 in den Vorstand des Kumpelvereins „Die gelbe Hand“, „Mach meinen Kumpel nicht an“, gewählt. Ricarda Scholz ist Referentin in der Grundsatzabteilung beim DGB-Bundesvorstand mit dem Schwerpunkt Rechtsextremismus, Romin Khan ist Referent für Migrationspolitik beim ver.di-Bundesvorstand.
weiterlesen …

DGB legt Eck­punk­te für ge­rech­te Steu­er­po­li­tik vor
DGB/Oleg Dudko/123rf.com
Gerecht besteuern, in die Zukunft investieren – unter diesem Motto hat der Deutsche Gewerkschaftsbund seine steuerpolitischen Eckpunkte zur Bundestagswahl 2017 vorgelegt. Der DGB-Reformvorschlag entlaste über 90 Prozent der Steuerpflichtigen um rund 15,7 Milliarden Euro, sagte DGB-Vorstand Stefan Körzell.
zur Webseite …

Fo­to-Aus­stel­lung „Le­bens­wer­t. Fo­to-Aus­stel­lung „Le­bens­wer­t. Von Kin­der­spiel und Le­ben auf der Kip­pe“
UNI-PLC Youth
Die Ausstellung „Lebenswert. Von Kinderspiel und Leben auf der Kippe“ lädt die Besucher zu einer ästhetischen, aber auch nachdenklich stimmenden Reise, an den Rand der Gesellschaft ein.Die umfangreiche Ausstellung wurde von Martina Hartung und Carsten Mahrenholz zugunsten des Kinderhilfsprojektes der philippinischen Gewerkschaftsjugend UNI-PLC Youth zusammengestellt.
weiterlesen …

Ge­lun­ge­ne Ak­tion: Ta­riflöh­ne im Kul­tur­werk des bbk ber­lin
Der Betriebsrat des Kulturwerk des bbk berlin GmbH freut sich sehr über eure tolle und kreative Beteiligung an der Kundgebung gestern und die positive Resonanz, die wir erhalten haben. Es hat großen Spaß gemacht mit euch! Auf dem Tariflohnblog findet ihr ein paar Fotos und einen Link zu dem kleinen Beitrag über unsere Aktion in der Abendschau. Bitte verbreitet die Infos und den Link zu unserem Blog.
zur Webseite …
Erste Seite 
Seite: 1 2 3 4
Nächste Seite  Letzte Seite 

Jetzt unterschreiben!

Positionen zur Bezirkspolitik

Der DGB hat zur Wahl der Bezirksverordnetenversammlungen (BVV) im September seine Positionen zur Berliner Kommunalpolitik formuliert. In dem Papier fordern Gewerkschaften und DGB die Bezirkspolitik unter anderem auf, Schulsanierung und Schulbau effektiv zu voranzutreiben, gute Arbeitsbedingungen zur Voraussetzung bei der Auftragsvergabe zu machen, die Schwarzarbeit bezirksübergreifend zu bekämpfen und Genehmigungen für Wohnungsbau zu beschleunigen.
Zur Pressemeldung

Der Mindestlohn ist da

Logo Mindestlohn Dran bleiben

DGB

Aus dem Bund

Dokumentationspflicht
Mi­ni­jobs: Schluss mit Ar­beits­zeit nach "Guts­her­ren­ar­t"
DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach schreibt in der Kolumne "Gastwirtschaft" der Frankfurter Rundschau über Minijobs und Mindestlohn
DGB/Simone M. Neumann
Die Dokumentationspflicht der Arbeitszeit gilt laut Mindestlohngesetz für Bereiche, „die in der Vergangenheit durch Schwarzarbeit und Missbrauch aufgefallen sind“, stellt DGB-Vorstand Annelie Buntenbach in der Frankfurter Rundschau klar. Dazu gehören zweifelsfrei auch Minijobs. Statt mit "Arbeitszeit nach Gutsherrenart" weiterzumachen wie bisher, müsse jetzt die "Minijob-Mauer durchbrochen werden".
weiterlesen …

Min­dest­lohn: Fi­nanz­mi­nis­te­ri­um öff­net Schlupflö­cher
DGB/Simone M. Neumann
Zwei Verordnungen des Bundesfinanzministeriums könnten dafür sorgen, dass der Mindestlohn in einigen Branchen leicht umgangen und kaum kontrolliert werden kann. Ziel des Ministeriums sei offenbar eine Regelung, deren Sinn "einzig und alleine in einer Förderung der Umgehung des Mindestlohns zu liegen scheint", kritisiert der DGB in einer Stellungnahme.
weiterlesen …

DGB-Ratgeber ungesicherte Beschäftigung

Ein Angebot für 42% der Berliner Beschäftigten

42% der Berliner ArbeitnehmerInnen arbeiten - laut Betriebspanel - in prekären Beschäftigungs- verhältnissen, sei es in befristeten Jobs, Minijobs oder prekärer Selbständigkeit. Der DGB hat sukzessive Ratgeber mit vielen Rechtstipps für inzwischen sieben Formen prekärer Beschäftigung entwickelt, die regelmäßig aktualisiert werden: