Deutscher Gewerkschaftsbund

01.03.2017

Warnstreikauftakt der NGG bei Coca Cola – 160,00 Euro für alle

Beim Warnstreikauftakt zu den Tarifverhandlungen bei Coca Cola waren zahlreiche Kolleginnen und Kollegen der Frühschicht dem Aufruf ihrer Gewerkschaft NGG gefolgt.

Uwe Ledwig, Geschäftsführer der NGG Region Berlin-Brandenburg, erinnerte an die vielen Arbeitsplätze, die bei Coca Cola durch Standortverlagerungen nach Osteuropa weggefallen seien. Die Beschäftigten hätten genug Opfer gebracht. Freddy Adjan, NGG-Verhandlungsführer und Landesbezirksvorsitzender der NGG in Bayern, bezeichnete das Angebot der Arbeitgeberseite von 1,3% als Provokation, zumal es erst ab 01.02. gelten solle. Auf das Jahr gerechnet seien es sogar nur 1,2%. „Die Tarifkommission hat beschlossen, einen Festbetrag von 160,00 Euro für alle Beschäftigten zu fordern. Das ist ein klares Signal der Solidarität gerade für die unteren Einkommensgruppen.“, betonte Adjan.

Doro Zinke, Vorsitzende des DGB-Bezirks Berlin-Brandenburg, überbrachte die solidarischen Grüße aller Berliner DGB-Gewerkschaften und verwies auf die aktuelle Diskussion über Managergehälter. Diese zu begrenzen sei richtig, gleichzeitig müssten aber auch die Löhne ordentlich steigen.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Link
Abschluss der IG Metall-Tarifrunde 2018 auch für Berlin und Brandenburg
Berlin und Brandenburg übernehmen den Pilotabschluss aus Baden-Württemberg. Darauf einigten sich die IG Metall und der Verband der Metall- und Elektroindustrie Berlin-Brandenburg (VME) nach fast vierstündigen Verhandlungen am Montagabend in Berlin. Die Metallerinnen und Metaller in Berlin und Brandenburg bekommen 4,3 Prozent Plus, tarifliches Zusatzgeld und mehr selbstbestimmte Zeit. Außerdem unterschrieben die Arbeitgeber eine Gesprächsverpflichtung zur Ost-West-Angleichung der Arbeitszeit. zur Webseite …
Artikel
Tarifbindung statt Imagekampagne
Ungefähr 100 Millionen Euro haben es sich die Handwerkskammern bundesweit in den letzten Jahren kosten lassen, den Ruf des Handwerks insbesondere bei jungen Menschen zu verbessern. Doch schöne Bilder, flotte Sprüche und lustige Videos können nichts bewirken, wenn die Löhne im Keller bleiben. Und dafür tragen die Betriebe, die Handwerks-Innungen und – zumindest indirekt – die Kammern die Verantwortung. weiterlesen …
Link
IG Metall fordert für die Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie mehr Lebenszeit
Mehr Zeit für Kinder, mehr Zeit für Pflege, mehr Zeit zum Lernen, mehr Zeit zum Leben. Trotz einem hohen Bedarf nach verkürzten Arbeitszeiten: Die Beschäftigte haben zu wenig gesicherte Ansprüche, deshalb Arbeitszeit reduzieren für Kinder, Pflege, Weiterbildung! Die IG Metall fordert daher in den laufenden Tarifverhandlungen eine Wahloption für kürzere Arbeitszeiten. zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten