Deutscher Gewerkschaftsbund

01.11.2013

Rente: Senkung der Beiträge wäre widersinnig

Nach der erfolgreichen Kampagne gegen Steuergerechtigkeit, sind nun mal wieder die Sozialversicherungsbeiträge dran. Laut Berliner TAGESSPIEGEL ist die Diskussion um die Nichtabsenkung des Rentenbeitrag ein Beleg dafür, „wie die große Koalition Deutschland schaden könnte“. Altersarmut? Offenbar unbekannt.

DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach widerspricht dagegen einer weiteren Senkung des Rentenbeitrags angesichts der drohenden Welle an Altersarmut. Dies "würde die notwendigen Spielräume zur Stabilisierung der gesetzlichen Rente zunichte machen". Die Politik muss eine schnelle Grundsatzentscheidung gegen die Beitragssatzsenkung treffen.

weitere Infos


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Link
DGB-Appell gegen Rentenkürzung abgeschlossen – 80.000 Unterschriften
Im Rahmen der gewerkschaftlichen Rentenkampagne haben fast 80.000 Kolleginnen und Kollegen den Appell „Mit deiner Stimme den Rentensinkflug stoppen“ unterstützt. Der DGB hat daraufhin seine Forderung an die Parteien nach einem rentenpolitischen Kurswechsel bekräftigt. „Jetzt liegt der Ball im Feld der Politik“, unter diesem Motto wird symbolisch für die Unterschriften ein Ball an die Generalsekretäre von Bündnis 90/DIE GRÜNEN und der SPD und DIE LINKE übergeben. Die CDU hat die Ballannahme verweigert. zur Webseite …
Artikel
Steigende Mieten in Großstädten erhöhen Armutsrisiko
Die stark steigenden Mieten in den Großstädten erhöhen signifikant das Armutsrisiko. Das ist ein zentrales Ergebnis einer Studie im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung, die am 18.09.2017 bei einem wohnungspolitischen Workshop des DGB-Bundesvorstands in Berlin vorgestellt wurde. weiterlesen …
Artikel
Bezahlbare Mieten im Kiez!
Informationsveranstaltung in Zusammenarbeit mit der SPD Wilhelmstadt weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten