Deutscher Gewerkschaftsbund

02.05.2017

11.05.2017: Kurswechsel jetzt! Gute Rente geht!

Kaum ein anderes Industrieland senkt das gesetzlich garantierte Rentenniveau so stark wie Deutschland. Seit dem Jahr 2000 ist das Rentenniveau um etwa zehn Prozent gesunken. Nach Berechnungen der Bundesregierung wird es bis 2045 um weitere 13 Prozent fallen. Die Folge ist drohender sozialer Abstieg und ein zunehmendes Risiko von Altersarmut. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und seine acht Mitgliedsgewerkschaften wollen die Talfahrt der gesetzlichen Rente stoppen.

Die Absenkung des gesetzlichen Rentenniveaus war eine bewusste politische Entscheidung. Mit ihrer Kampagne www.rente-mussreichen. de haben die Gewerkschaften im Wahljahr 2017 einen Kurswechsel zur Stärkung der gesetzlichen Rentenversicherung zum Schwerpunkt gemacht und ein eigenes Konzept für eine stabile Rente vorgelegt.

Die Rentenpolitik steht im Fokus unserer öffentlichen Diskussionsveranstaltung am Donnerstag, 11. Mai 2017, ab 18.00 Uhr in der ver.di Mediengalerie, Dudenstraße 10, 10965 Berlin (U-Bhf Platz der Luftbrücke, Bus 104) mit Direktkandidatinnen und Direktkandidaten der im Bundestag vertretenen Parteien.

  • Impulsreferat: Ingo Schäfer, Experte für Alterssicherung beim DGB Bundesvorstand

Es diskutieren:

  • Mechthild Rawert, SPD
  • Renate Künast, Bündnis 90/Die Grünen (angefragt)
  • Jan-Marco Luczak, CDU (angefragt)
  • Alexander King, DIE LINKE

Moderation: Peter Dietrich, GEW Wir bitten um Anmeldung unter region.berlin@dgb.de 

11.05.2017: Kurswechsel jetzt! Gute Rente geht!

DGB


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Link
Berliner DGB-Kreisverbände werben für ein würdevolles Leben im Alter
Die ehrenamtlichen DGB-Kreisverbände in Berlin treten zum Internationalen Frauentag für ein würdevolles Leben im Alter ein. "Rente muss für ein gutes Leben reichen", ist das Motto der gewerkschaftlichen Kampagne im Wahljahr 2017. Zum 8. März fordern die Gewerkschafterinnen und Gewerkschaften auf Infokarten mit Schokolade höhere Löhne und eine stabile Rente. zur Webseite …
Link
Annelie Buntenbach: „46 Prozent Rentenniveau reichen nicht aus“
Zum Rentenkonzept des Bundesarbeitsministeriums und den Ergebnissen der gestrigen Koalitionsrunde sagte DGB-Bundesvorstandsmitglied Annelie Buntenbach am Freitag in Berlin: „Zum ersten Mal liegt ein konkreter Vorschlag der Arbeitsministerin auf dem Tisch, der die Automatik des sinkenden Rentenniveaus stoppen will. Darauf haben wir Gewerkschaften massiv gedrängt. Für uns bleibt es allerdings dabei: Die Rente darf nicht unter das heutige Niveau von 48 Prozent sinken. Das Rentenniveau ist bereits in den vergangenen Jahren deutlich gesenkt worden und muss jetzt stabilisiert werden. 46 Prozent, wie von Ministerin Nahles als Haltelinie vorgeschlagen, reichen nicht aus. zur Webseite …
Link
DGB-Pendleraktion Rente :: „Großer Bahnhof“ am Ostkreuz
Pendleraktion Rente am 31.05.2017. So wie im Video am Ostbahnhof mit Annelie Buntenbach (DGB-Bundesvorstandsmitglied), Frank Bsirske (Ver.di-Vorsitzender), Hans-Jürgen Urban (IG Metall Hauptvorstand) und last but not least Robert Seifert (Vorsitzender KV Treptow-Köpenick) haben noch an neun anderen Berliner Bahnhöfen insgesamt ca. 100 Kolleginnen und Kollegen mitgeholfen, darunter viele Ehrenamtliche aus DGB-Kreisverbänden und Mitgliedsgewerkschaften. Herzlichen Dank für die Unterstützung! zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten