Deutscher Gewerkschaftsbund

Dossier: Rechtspopulismus bekämpfen

05.11.2016
Gegen Diskriminierung – Für Solidarität

Haltung zeigen – Rechtspopulismus bekämpfen – AfD entzaubern

Die Alternative für Deutschland (AfD), im Jahr 2013 als "europakritische" Partei gegründet, wird nur drei Jahre später in Landesparlamente gewählt. AfD, Pegida und die Neue Rechte wollen unsere Gesellschaft dauerhaft grundlegend verändern. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wer diese Menschen sind, was sie vorhaben und welche Gesellschaft sie anstreben! 

Rechtspopulisten wollen ein anderes Europa –und ein anderes Deutschland– als es uns Gewerkschaften vorschwebt. Darüber müssen wir reden; auch mit den neuen Rechten. Aber: Nicht bedingungs- und voraussetzungslos. So ist es richtig, dass man Ängste und Verunsicherungen der Menschen ernst nehmen muss. Das bedeutet aber nicht, dass man Rechtspopulisten Recht geben muss, die sich auf Kosten von Minderheiten etablieren und sichern wollen, indem sie Angst und Verunsicherung schüren. Wir Gewerkschaften plädieren für eine sachliche, aber auch entschiedene Auseinandersetzung mit dem Rechtspopulismus.

Unser Dossier möchte dabei mit einem gewerkschaftlichen Informationspool die Leserinnen und Leser unterstützen, um sachlich und argumentativ der AfD und jeglichem Rechtspopulismus zu begegnen. Wir möchten aber auch deutlich machen, wofür wir Gewerkschaften stehen:
Gegen jede Form der Diskriminierung und alle Ideologien, die Ungleichwertigkeit von Menschen propagieren.






Nach oben