Deutscher Gewerkschaftsbund

05.09.2017

Reinickendorfer GewerkschafterInnen für Tegel-Schließung

Tegel offen zu halten heißt, auf den Bau Tausender von Wohnungen und die Chance auf viele neue, zukunftsorientierte Jobs zu verzichten. So, oder so ähnlich lässt sich die Resolution zusammenfassen, mit der Kolleginnen und Kollegen aus Reinickendorf gewerkschaftsübergreifend als „DGB-Kreisverband in Gründung“ für ein klares „NEIN“ beim Volksentscheid über die Offenhaltung Tegels am 24.09.2017 werben.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Stolpersteine für Opfer des Nationalsozialismus im Lichtenberger Weitlingkiez verlegt
Am Sonnabend, 3. Juni 2017, wurde Isidor und Johanna Kiwi, Leopold und Gerhard Drucker sowie Gerhard Litzmerski mit der Verlegung von fünf Stolpersteinen in der Eitelstraße 27, 10317 Berlin, öffentlich gedacht. Die Verlegung wurde vom Künstler Gunter Demnig durchgeführt. weiterlesen …
Artikel
„Dinner for one“ oder was sagt uns das Ergebnis der Bundestagswahl 2017?
Die Bundestagswahl 2017 wird nach Lage der Dinge keine großen Überraschungen bringen. Welche Optionen für gesellschaftliche Entwicklungspfade zeichnen sich ab und welche Herausforderungen und Anforderungen stellen sich damit auch für gewerkschaftliche Politik? weiterlesen …
Artikel
Wie bleiben Mieten im Kosmosviertel bezahlbar?
Diskussionsveranstaltung mit Baustadtrat Rainer Hölmer, Vortrag von Frau Sylvia Hoehne-Killewald, Geschäftsführerin Mieterberatung Prenzlauer Berg, und weiteren Gästen. Anmeldung nicht erforderlich! weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten