Deutscher Gewerkschaftsbund

02.05.2017

Fachgespräche Hochschul- und Wissenschaftspolitik im Sommersemester 2017

Die Vorstellung, an einer Hochschule zu forschen und zu lehren, ist für zahlreiche HochschulabsolventInnen attraktiv – ein sicherer Job in der Wissenschaft bleibt für viele (Post-) DoktorandInnen und Lehrbeauftrage jedoch ein unerfüllter Traum. An Universitäten und (Fach-) Hochschulen stehen interessante und erfüllende Arbeitsinhalte in der Regel befristeten Teilzeitstellen, geringer Planungssicherheit, einer fehlenden finanziellen Absicherung sowie einer schlechten Vereinbarkeit von Beruf und Familie gegenüber.

Vor diesem Hintergrund thematisieren die Fachgespräche Hochschul- und Wissenschaftspolitik im Sommersemester 2017 kritische Aspekte der Arbeitssituation an Hochschulen und fragen zugleich nach konkreten Ansätzen, die neue Chancen für WissenschaftlerInnen bieten können.

19. Mai 2017
14.00 bis 16.00 Uhr (s.t.)
ZEWK, Fraunhoferstraße 33-36 (10. Etage)

Gute Arbeit in der Wissenschaft –
Welchen Beitrag können Hochschulen und
Politik leisten?

Leitfragen

  • Wie sind die Arbeits- und Beschäftigungsbedingen insgesamt einzuschätzen?
  • Welche Förderstrategien verfolgen Hochschulen?
  • Was sind die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Finanzierungsformen?

Teilnehmende

  • Prof. Dr. Christine Ahrend
    TU Berlin, Vizepräsidentin für Forschung, Berufung
    und Nachwuchsförderung
  • Dr. Ina Czyborra, MdA
    Wissenschaftspolitische Sprecherin der SPDFraktion
    im Abgeordnetenhaus von Berlin
  • Sonja Staack
    Referentin im Organisationsbereich Hochschule und Forschung beim GEW-Hauptvorstand

16. Juni 2017
14.00 bis 16.00 Uhr (s.t.)
ZEWK, Fraunhoferstraße 33-36 (10. Etage)

Arbeitsplatz Hochschule –
Welchen Einfluss haben Exzellenzinitiative
und Exzellenzstrategie?

Leitfragen

  • Inwieweit sind durch die Förderung von
    Exzellenzclustern und Graduiertenschulen Karrierechancen für (Post-) DoktorandInnen entstanden?
  • Welche Risiken sind damit verknüpft?
  • Welche Erwartungen sind mit der neuen
    Exzellenzstrategie verbunden?

Teilnehmende

  • Dr. Svenja Gertheiss
    Referentin in der Geschäftsstelle der
    Hochschulrektorenkonferenz
  • Tobias Schulze, MdA
    Wissenschaftspolitischer Sprecher der Fraktion Die Linke im Abgeordnetenhaus von Berlin
  • Dr. Dagmar Simon
    EVACONSULT / WZB, Forschungsgruppe
    Wissenschaftspolitik

 

zewk.tu-berlin.de/?id=49336


Fachgespräche Hochschul- und Wissenschaftspolitik

Zur Förderung des Dialogs zwischen Wissenschaft und Arbeitswelt veranstaltet die Kooperationsstelle ab dem Sommersemester 2017 regelmäßig eine Gesprächsreihe zu aktuellen hochschul- und wissenschaftspolitischen Fragestellungen. Die Fachgespräche eines Semesters behandeln jeweils unterschiedliche Facetten eines übergreifenden Themas. Sie nehmen neben dem Status quo in Studium und Lehre, Forschung und Weiterbildung auch alternative Entwicklungsmöglichkeiten in den Blick.

Zu den Diskussionsrunden sind nicht nur WissenschaftlerInnen, Studierende und Beschäftigte in wissenschaftsunterstützenden Bereichen der TU Berlin und anderer Hochschulen eingeladen, sondern auch Akteure aus Politik und Arbeitswelt (z.B. Gewerkschaften, Wirtschafts- und Arbeitgeberverbände, VertreterInnen aus Parlamenten oder hochschulpolitischen Verbänden).

Die Themenforen sind öffentlich. Um Anmeldung an koop@zewk.tu-berlin.de  wird gebeten.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Solidarität des DGB mit den „SystemerInnen“ in ihrem Tarifkampf – Elke Hannack (DGB-Bundesvorstand) am Checkpoint Charlie
0,03 Euro, das ist das aktuelle „Angebot“ der Arbeitgeber in der Systemgastronomie (McDonalds, Starbucks, Nordsee etc.). NGG Berlin-Brandenburg:"... eine Provokation". weiterlesen …
Artikel
Prekäre Arbeit in der Bildung – Lehrkräfte wollen nicht länger Lehrkräfte zweiter Klasse sein
Protestaktion am 5. Oktober 2016, 14:00 – 15:30 Uhr am Brandenburger Tor weiterlesen …
Artikel
Gratulation an den neuen Vorstand des Kumpelvereins „Die gelbe Hand“, u.a. zwei GewerkschafterInnen aus Berlin gewählt
Gleich zwei Berliner GewerkschafterInnen wurden bei der Wahl am 14.12.2016 in den Vorstand des Kumpelvereins „Die gelbe Hand“, „Mach meinen Kumpel nicht an“, gewählt. Ricarda Scholz ist Referentin in der Grundsatzabteilung beim DGB-Bundesvorstand mit dem Schwerpunkt Rechtsextremismus, Romin Khan ist Referent für Migrationspolitik beim ver.di-Bundesvorstand. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten