Deutscher Gewerkschaftsbund

28.10.2019
Beim SPD-Landesparteitag

Reden wir über … Tarifbindung beim Schulessen

Dass Kinder zumindest einmal am Tag eine ausreichende und gesunde Mahlzeit bekommen sollen, wird kaum jemand bestreiten. Ebenso wenig, dass diese Mahlzeit nicht vom Einkommen der Eltern abhängig sein soll. Deshalb ist es gut, dass der Senat im Frühjahr beschlossen hat, die Kosten für das Schulessen ab dem Schuljahr 2019/2020 bei Grundschüler*innen komplett zu übernehmen. Der berechtigte Anspruch an die Qualität des Essens blendet aber erstaunlicherweise die Arbeitsbedingungen derer, die das Essen zubereiten und liefern vollkommen aus. Wie sonst ist es zu erklären, dass die Tarifbindung bei Schulcaterern bei Null liegt. Deshalb haben die DGB-Region Berlin und die Berliner DGB-Kreisverbände, gemeinsam mit der NGG und der GEW die Stärkung der Tarifbindung bei der Schulverpflegung in den Mittelpunkt ihrer Zukunftsdialog-Aktivitäten TARIF.GERECHT.FÜR ALLE., gestellt. In den kommenden Monaten werden wieder zahlreiche Ausschreibungen zur Schulverpflegung veröffentlicht. Das Land Berlin und die Bezirke werden (wieder) entscheiden, ob sie Tariftreue als Kriterium für die Auftragsvergabe festlegen, oder nicht?

Der Landesparteitag der Berliner SPD war eine gute Gelegenheit, den Delegierten, darunter auch der für die Musterausschreibung zuständige Bildungssenatorin, die gewerkschaftliche Forderung zur Tariftreue auch in der Schulverpflegung mit auf den Weg zu geben. Herzlichen Dank an die ehrenamtlichen Kolleg*innen aus der NGG und der DGB-Kreisverbände, die die Aktion maßgeblich getragen haben, aber auch für die solidarische Unterstützung der stellvertretenden ver.di-Landesbezirksleiterin, Andrea Kühnemann, und der Vorsitzenden des Hauptpersonalrats, Daniela Ortmann.


Nach oben
Ko­lum­ne "Fra­gen zum Ar­beits­recht"
DGB
Die Leserinnen und Leser der Tageszeitung "Tagesspiegel" kennen DGB-Arbeitsrechtsexpertin Marta Böning. Sie beantwortet auf der Karriere-Seite Fragen zum Arbeitsrecht. Hier können Sie die Beiträge nach ihrem Erscheinen im Tagesspiegel online nachlesen.
zur Webseite …