Deutscher Gewerkschaftsbund

22.04.2020
Statt Fahrraddemo: Solidarischer Gruß zum 1.Mai 2020 in Berlin

You’ll never work .. and ride alone

Sie ist mittlerweile schon fast Tradition, die gemeinsame Berliner Fahrrad-Demonstration des DGB und der ADFC zum 1.Mai.  zusammen. Viele haben sich bereits darauf gefreut. Doch auch diese Veranstaltungen ist den Präventionsmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus zum Opfer gefallen. Das ist auch politisch bedauerlich. Zum einen, weil immer mehr Beschäftigte das Rad auf dem Weg zur und von der Arbeit nutzen. Eine gute und sichere Radwegeinfrastruktur sowie ausreichend Stellplätze am Arbeitsplatz sind auch im Interesse von Arbeitnehmer*innen. Zum anderen gibt es bekanntlich eine gerade in Zeiten von Corona stark wachsende Branche, in der die Arbeit überwiegend auf dem Rad getan wird, gemeint sind die Rider der Lieferdienste Lieferando und Co.

Sie hätten im Mittelpunkt der Fahrraddemo 2020 stehen sollen, weil sie mit dem Rad unterwegs sind und weil ihre Arbeitsbedingungen in der Regel hochprekär sind. Gerade deshalb hätte sich besonders der Vorsitzende der Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG), Guido Zeitler, als Hauptredner der Berliner Kundgebung sicherlich sehr über eine eindrucksvolle Fahrrad-Demo gefreut. Sogar ein eigenes Motto hätte die Demo gehabt, „You’ll never ride alone“, angelehnt an das Berliner 1.Mai-Motto „You’ll never work alone“.

Aber auch wenn sich momentan die Räder langsamer drehen, sie drehen sich weiter. Wir freuen uns auf eine Fortsetzung der Berliner DGB-ADFC-Fahrraddemos am 1.Mai 2021, mit vielen Ridern!

NGG-RidersDay Berlin  August 2019

NGG-RidersDay Berlin, August 2019


Nach oben
Ko­lum­ne "Fra­gen zum Ar­beits­recht"
DGB
Die Leserinnen und Leser der Tageszeitung "Tagesspiegel" kennen DGB-Arbeitsrechtsexpertin Marta Böning. Sie beantwortet auf der Karriere-Seite Fragen zum Arbeitsrecht. Hier können Sie die Beiträge nach ihrem Erscheinen im Tagesspiegel online nachlesen.
zur Webseite …